Computer Tips und Tricks bei sw.htm


Zurück zur Startseite



So machen Sie ihren Computer schneller:


Windows schneller starten


Hintergrundbild vom Destop entfernen

Das kennen Sie bestimmt: Sie wollen noch mal schnell was im Internet nachgucken oder schnell eine E-Mail schreiben und dann dauert es Stunden, bis Ihr Rechner hochgefahren ist. Dann müssen Sie diesen Trick anwenden:
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen freien Bereich der Arbeitsoberfläche. Im aufklappenden Menü klicken Sie mit der linken Maustaste auf "Eigenschaften".
2. Im folgenden Fenster klicken Sie so oft auf den (oberen) Pfeil, bis der Eintrag "keine" zu sehen ist. Er steht immer als oberster Eintrag in der Liste. Klicken Sie ihn ein mal an.
3. Nach einem Mausklick auf die Schaltfläche "OK" ist das Hintergrundbild abgeschaltet.

Keine unnötigen Programme starten

Einige Programme, die Windows gleich zu Beginn öffnet, benötigen Sie vielleicht nur selten. Diese müssen also auch nicht gestartet werden.
1. Klicken Sie auf "Start" und im Menü auf "Ausführen".
2. Im folgenden Fenster geben Sie im Eingabefeld den Begriff
msconfig
ein. Anschließend klicken Sie auf die Fläche "OK".
3. Im folgenden Fenster erfolgt ein Klick auf den Registerreiter "Autostart"
4. Es erscheint eine Liste mit allen Programmen, die beim Win-Start automatisch geladen werden. Sie sind zusätzlich mit einem Häkchen gekennzeichnet. Wenn Sie diese mit einem Klick darauf entfernen, wird das entsprechende Programm nicht mehr geladen, bleibt aber in der Liste enthalten. Aber Vorsicht: Sie dürfen nicht alle Programme entfernen, denn einige werden von Windows benötigt (nämlich: ScanRegistry, TaskMonitor und Systehm Tray)! Klicken Sie auf die Häkchen vor den Programmen, die nicht mehr geladen werden sollen. Das Häkchen verschwindet. Wenn Sie ihre Auswahl getroffen haben, Klicken Sie auf "OK". Dann führt der Computer den notwendigen Neustart durch. Falls dann doch eine Funktion oder ein wichtiges Programm fehlt, dann widerholen Sie diese Schritte und klicken auf das Programm, was wieder geladen werden soll. Dann erscheint wieder das Häcken.

Diskettensuche abschalten

Bei jedem Start von win sucht der Computer nach neuen Diskettenlaufwerken. Da Sie aber sicherlich keine neuen eingebaut haben, können Sie die Suche abschalten.
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbohl "Arbeitsplatz". Im Menü klicken Sie mit der linken Maustaste auf "Eigenschaften".
2. Im nächsten Fenster klicken Sie auf "Leistungsmerkmale" und anschließend auf "Dateisystem".
3. Noch ein Fenster erscheint. Darin klicken Sie auf den Registerreiter mit der Anschrift "Diskette".
4. Entfernen Sie anschließend das Häkchen "Bei jedem Start nach neuen Diskettenlaufwerken suchen" mit einem Klick drauf.
5. Schließen Sie die offenen Fenster mit je einem Mausklick auf "OK".

Starten ohne Startdateien

Die beiden Startdateien Autoexec.bat und Config.sys stammen noch aus den alten MS-DOS-Zeiten. Windows benötigt sie nicht, solange Sie keine Programme für Windows 3.1 oder MS-DOS verwenden. In den meisten Fällen können Sie daher die verarbeitung dieser beiden Startdateien abschalten. Die Datein sollten Sie aber nicht löschen.
1. Klicken Sie auf "Start" und auf "Ausführen".
2. Im nächsten Fenster tippen Sie in das Eingabefeld den Begriff
msconfig
ein und klicken anschließend auf die Fläche "OK".
3. Klicken Sie, wenn nötig, auf "Autostart-Auswahl", so dass davor ein Punkt erscheint. Entfernen Sie die beiden Häkchen (bei "Config.sys verarbeiten" und "Autoexec.bat verarbeiten") per Klick drauf.
4. Nach einem Klick auf "OK" sollten Sie den Computer neu starten indem Sie auf Ja klicken. Der Computer startet dann, ohne die beiden Startdateien zu verarbeiten. Funktioniert alles wie gewohnt, dann ist die Einstellung in Ordnung. Wenn nicht, werden die Enstellungen in den Datein benötigt. Dazu müssen Sie einfach die Häkchen wieder ausfüllen, indem Sie Schritt 1 und 2 wiederhohlen.

Registrierdatenbank optimieren

Eine weitere Datei wird bei jedem PC-Start verarbeitet: die Registrierdatenbank. Darin wird während Ihrer Arbeit am PC viel eingetragen, gelöscht oder geändert. Da gelöschte Einträge jedoch nicht entfernt, sondern nur als ungültig gekennzeichnet werden, wird diese Datei immer größer - und das Verarbeiten dauert immer länger. So können Sie die Registrierdatenbank optimieren:
1. Klicken Sie auf "Start" und auf "Beenden". Im folgenden Fenster klicken Sie doppelt auf "Im MS-DOS-Modus neu Starten".
2. Nach kurzer Zeit startet der Computer im MS-DOS-Modus neu. Hinter der Einfügemarke müssen Sie einen Befehl eintippen (scanreg/fix). Beenden Sie die Eingabe mit der bestätigungs-Taste. Jetzt kann es einige Min. dauern. Wenn auf dem Bildschirm das Fenster "Die Registrierung wurde repariert" erscheint, tippen Sie nochmals auf die bestätigungs-Taste.
3. Dannach tippen Sie noch den Befehl "scanreg/opt" ein. Es folgt zunächst keine Reaktion des Comuters. Nach kurzer Zeit erscheint allerdings wieder die Eingabeaufforderung (C:\WINDOWS>).
4. Starten Sie den Computer neu, indem Sie bei gedrückter "Strg"- und "Alt"- Taste auf "Entf" tippen. Windows wird wieder geladen.

Windows-Einstellen optimieren


Windows-Auslagerungs-Datei optimieren

In der Auslagerungs-Datei speichert Windows Daten aus dem Arbeitsspeicher, wenn Diese gerade nicht benötigt werden. Dadurch steht dann mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung. Dafür braucht Win immer bischen platz auf der Festplatte und das kann dauern. Sie können das Systehm auch so einstellen, das ein fester Bereich für die Auslagerungs-Datei reserviert wird.
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Arbeitsplatz. Im aufklappenden Menü wählen Sie "Eigenschaften".
2. Es folgt ein Klick auf den Registrierreiter "Leistungsmerkmale".
3. Jetzt klicken Sie auf "Virtueller-Arbeitsspeicher".
4. Klicken Sie auf "Es gelten benutzerdefinierte Einstellungen für den virtuellen Speicher".
5. Klicken Sie doppelt in das Feld "Minimum" und tragen Sie die Größe der Auslagerungs-Datei in Megabyte ein. Dieser Wert sollte etwa dem dreifachen des Arbeitsspeichers entsprechen. Bei 128 Megabyte Arbeitsspeicher sollten Sie also 384 eintragen, bei 64 Megabyte entsprechend 192. Achten Sie darauf, dass genügend freier Speicher auf der Festplatte vorhanden ist. Wie viel das ist, steht im Eingabefeld darüber.
6. Klicken Sie doppelt in das Eingabefeld "Maximum" und tippen Sie dort den gleichen Wert ein, wie bei "Minimum".
7. Jetzt klicken Sie auf "OK". Das verbleibene Fenster schließen Sie einfach. Dann klicken Sie auf "Ja".

Zugriff auf Auslagerungs-Datei verzögern

Häufig speichert Windows Daten in der Auslagerungs-Datei, obwohl das noch gar nicht nötig ist. Diese frühen Festplattenzugriffe bremsen das Arbeitstempo. Sie können Windows so einstellen, dass Zugriffe auf die Auslagerungs-Datei erst dann stattfinden, wenn sie notwendig werden.
1. Klicken Sie auf "Start" dann auf "Ausführen".
2. Tippen Sie "system.ini" ein und dann auf "OK" klicken.
3. Tippen Sie F3. Tippen Sie den Begriff "386Enh" ein und dann klicken Sie auf "Weitersuchen". Jetzt ist das gesuchte blau makiert.
4. Klicken Sie ein mal auf "Abbrechen".
5. Tippen Sie auf die Ende-Taste (neben entf) und dann auf die bestätigungs-Taste
6. Tippen Sie dann die folgene Zeile ab:
ConservativeSwapfileUsage=1
7. Klicken Sie auf Schließen und auf "Ja". Nach dem nächsten neustart wird die Einstellung übernommen.

Schnellere Menüs

Sie können auch die Menüanzeige unter Windows beschleunigen. Diese werden nämlich immer erst aufgerollt. Und besonders schnelle "Klicker" müssen dann warten, bis das Menü vollständig sichtbar ist.
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen freien Bereich der Arbeitsoberfläche. Im Menü wählen Sie "Eigenschaften".
2. Klicken Sie auf den Registrierreiter "Effekte".
3. Entfernen Sie dann per Klick drauf das kleine Häkchen bei "Fenster, Menüs und Listen animieren".
4. Klicken Sie auf "OK".

Mehr Speicher

Win 98 hat einen gewaltigen Speicherhunger. Wenn Sie etwa 64 Megabyte Arbeitsspeicher in Ihrem Computer haben, nimmt sich Win gleich 24 Megabyte als zwischenspeicher! Besonders bei der Bildbearbeitung oder bei langen Texten mit Bildern bekommen Sie das zu spüren. So viel Zwischenspeicher ist gar nicht nötig, so verkleinern Sie ihn:
1. Klicken Sie auf "Start" und dann auf "Ausführen".
2. Tippen Sie diesen Text ein:
system.ini
3. Jetzt auf "OK". Es öffnet sich eine Text-Datei.
4. Tippen Sie auf F3 und dann diesen Text:
vcache
5. Klicken Sie auf "Weitersuchen", schon wird Text makiert.
6. Jetzt Klicken Sie auf "Abbrechen".
7. Jetzt müssen Sie in die nächste (darunterfolgene) Zeile, diese sollte leer (frei) sein
8. Tippen Sie die folgene Zeile ein:
MaxFileCache=8192
Schließen Sie jetzt das Fenster. Dann auf "Ja"
10. Jetzt muss der Computer neu gestartet werden.

Windows per Doppelklick beenden


Wenn Sie den Computer normalerweise herunterfahren möchten, muß man auf "Start" und im Menü auf beenden klicken. Sie können aber Windows per Doppelklick viel schneller beenden, das geht so:
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen freien Bereich der Arbeitsoberfläche (Destop). Jetzt klappt sich ein Menü auf, wählen Sie "Neu" und "Verknüpfung".
2. Tippen Sie dann diesen Text in das Eingabefeld:
rundll32.exe user,ExitWindows
3. Klicken Sie jetzt auf "Weiter". Jetzt müssen Sie nur noch in das Eingabefeld "Windows beenden" eintippen und auf "Fertigstellen" klicken.

Zurück



Anzeigen: